STEP

Kurzbeschreibung:

Das Fairtrade-Label STEP wird von der 1995 von mehreren Entwicklungsorganisationen in der Schweiz gegründeten Stiftung STEP vergeben. STEP engagiert sich für faire Bedingungen in Produktion und Handel von handgefertigten Teppichen in wichtigen Herkunftsländern. Im Unterschied zum Rugmark-Siegel wird STEP nicht einzelnen Produkten, sondern Handelsbetrieben verliehen. Die STEP Teppichhändler verpflichten sich zu sozialem Engagement gegenüber den TeppicharbeiterInnen. Neben der Bekämpfung der ausbeuterischen Kinderarbeit, der Zahlung fairer Einkaufspreise die gerechte Löhne ermöglichen und der Respektierung gerechter Arbeitsbedingungen schließt das auch die Förderung umweltverträglicher Produktionsverfahren ein.

Zudem müssen die Handelspartner ihre Lieferantenstruktur offenlegen. Zwei- bis dreimal pro Jahr finden unabhängige Kontrollbesuche in Betrieben, die die Lizenznehmer des Labels STEP beliefern, statt. Aus den Ergebnissen der Kontrollen sowie aus Gesprächen mit den Betroffenen werden individuelle, lokal angepasste Kriterien und Prioritäten abgeleitet. Zudem werden Selbsthilfeprojekte unter Beteiligung der TeppicharbeiterInnen und lokaler Nichtregierungsorganisationen initiiert und unterstützt.

Bewertung:

Das Label STEP steht vor allem für soziale Aspekte. Neben der Förderung von Kleinbauern in Afrika, Asien und Lateinamerika setzt der faire Handel jedoch auch auf ressourcenschonende und nachhaltige Anbauweisen und verbindet somit soziale, ökologische und ökonomische Nachhaltigkeitsaspekte. Die Transparenz der Vergabekriterien und die regelmäßigen externen Kontrollen machen das Label glaubwürdig.  Verstöße gegen die Kriterien werden verfolgt und gegebenenfalls mit dem Entzug des Zeichens sanktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.