GoodWeave International (GWI)

Kurzbeschreibung:

Das GoodWeave Siegel, ehemals RugMark, kennzeichnet Teppiche aus Indien, dem Nepal und Afghanistan, die ohne ausbeuterische Kinderarbeit gefertigt wurden. Das Siegel wird von GoodWeave International (GWI), einer internationalen Initiative gegen ausbeuterische Kinderarbeit in der Teppichindustrie, vergeben. Neben der Bekämpfung ausbeuterischer Kinderarbeit und der Wiedereingliederung von Kindern, die in der Teppichindustrie gearbeitet haben, berücksichtigt der GoodWeave-Standard auch soziale und ökologische Kriterien (zum Beispiel faire Löhne, sichere und hygienische Arbeitsbedingungen und angemessene Arbeitszeiten) für erwachsene Teppichknüpfer. Der Standard wurde nach den Vorgaben der ISEAL Alliance erarbeitet, ein Zusammenschluss führender Nichtregierungsorganisationen aus den Bereichen Ökologie/Umweltschutz, Biolandbau, Fairer Handel und Soziales der einen “Code of Good Practice for Setting Social and Environmental Standards” erarbeitet hat.

Um eine GoodWeave-Zertifizierung zu erhalten, verpflichten sich Exporteure die Standards einzuhalten sowie unabhängigen Inspektoren jederzeit Zutritt zu den Produktionsstellen zu ermöglichen. Außerdem entrichten sie Lizenz- und Zertifizierungsgebühren, die zur Finanzierung von Inspektionen, Sozial- und Bildungsprogrammen verwendet werden. Importeure verpflichten sich, ausschließlich Teppiche von GoodWeave-zertifizierten Exporteuren zu beziehen und zusätzlich eine Lizenzgebühr in Höhe von 1,75 % des Importwertes zu entrichten, die der Öffentlichkeitsarbeit und Sozialprogrammen in Indien und im Nepal zu Gute kommt. Jedes GoodWeave-gesiegelte Produkt kann durch einen Code zum Herstellungsland zurückverfolgt werden, um das Fälschen von Siegeln zu verhindern.

 

Beurteilung:

Das GoodWeave Siegel basiert auf strengen und konkreten sozialen Kriterien. Es finden unangekündigte Kontrollen von GoodWeave International statt. Bei Verstößen gegen die Kriterien erfolgt ein Lizenzentzug.  Die Lizenzierung wird immer nur für laufende Aufträge, nicht aber für Lagerware bzw. im Voraus vergeben. Durch die Rückverfolgbarkeit jedes Produkts wird einem Missbrauch mit dem Siegel vorgebeugt. Die Vergabekriterien und das Verfahren sind transparent und Informationen darüber jedwedem Interessenten zugänglich.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.