Fair Flowers Fair Plants (FFP)

Kurzbeschreibung:

Die Initiative Fair Flowers Fair Plants (FFP) hat sich die Einhaltung eines weltweiten sozialen und ökologischen Standards für die Herstellung und den Handel von Blumen und Zierpflanzen zum Ziel gesetzt. Kriterien für die Teilnahme von ProduzentInnen sind unter anderem eine Zertifizierung für Sozialstandards entsprechend des International Code of Conduct für die Blumenindustrie sowie eine Zertifizierung für Umweltstandards entsprechend des holländischen MPS-Standards A und B (Milieu Programma Sierteelt – Umweltprogramm für den Anbau von Zierpflanzen) oder vergleichbar. Eine Zertifizierung muss beim Erhalt des Labels bereits vorhanden sein, die andere binnen eines Jahres erfolgen.  Die sozialen Standards orientieren sich an der UN Erklärung der Menschenrechte, den Konventionen von zivilen und politischen Rechten sowie ökonomischen, sozialen und kulturellen Rechten und den Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Ökologische Standards beinhalten das Verbot des Einsatzes hochgiftiger Pestizide, die Reduzierung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln, Düngemitteln, Energie und Wasser, sowie die Förderung des verantwortungsbewussten Umgangs mit Wasser und Abfällen. Die Einhaltung der Standards wird durch unabhängige Organisationen geprüft, welche unangekündigte Kontrollen sowie ein Mal im Jahr eine vollständige Kontrolle der Farm durchführen. Zudem werden Audits durch das Umweltprogramm für Zierpflanzen MPS (Milieu Programma Sierteelt) durchgeführt.

Beurteilung:

Die zugrunde liegenden ökologischen und sozialen Kriterien garantieren einen angemessenen Mindeststandard. FFP-zertifizierte Blumen und Pflanzen sind demnach sozial und ökologisch deutlich verträglicher und nachhaltiger als konventionelle Produkte. Allerdings enthalten die Kriterien im Gegensatz zum Fairtrade-Label keine spezifischen entwicklungspolitischen Komponenten. Da die teilnehmende Akteure Mitglied der Initiative werden und Beiträge zahlen, erfolgt die Zeichenvergabe nicht von einer unabhängigen Stelle.  Es finden jedoch regelmäßige Kontrollen auch durch unabhängige akkreditierte Stellen statt. Die Nichteinhaltung der Vereinbarungen hat Sanktionen und gegebenenfalls den Ausschluss aus FFP zur Folge.

Weiterführende Informationen:

Vergleich von verschiedenen Blumen- und Pflanzenlabeln der Arbeiterkammer Österreich: http://www.arbeiterkammer.com/online/fair-einkaufen-32516.html#E180514

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.