Transparente Handels- & Geschäftspraktiken

Verantwortungsvolle Handels- und Geschäftspraktiken sind ein probates Mittel zur Förderung der Werte demokratischer Gesellschaften. Diese umfassen Themen wie Rechenschaftspflicht, Transparenz, Korruptionsbekämpfung, Respektieren ethischer Standards und internationaler Vereinbarungen, Fairness im Wettbewerb sowie Verantwortungsbewusstsein gegenüber Anspruchsgruppen.
Die Themen verantwortungsvoller Handels- und Geschäftspraktiken wurden in den letzten Jahren insbesondere aufgrund der Finanzmarktkrise mit dem Zusammenbruch renommierter Banken, dem Bekanntwerden von Korruptionsskandalen wie bei VW, Daimler oder Siemens, der Zahlung hoher Managergehälter oder Massenentlassungen bei gleichzeitig hohen Gewinnen weit nach oben auf die Agenda der Unternehmen und ihrer Vorstände gebracht.
Auch beim Verstoß gegen Regeln oder Gesetze, beispielsweise von Umwelt- und Menschenrechten, ist häufig Korruption im Spiel. Beispielsweise, wenn Trinkwasser in Folge von Korruption ausschließlich zu überhöhten Preisen verfügbar ist und somit nicht mehr allen Bevölkerungsschichten zur Verfügung steht. Durch die Bestechung von Amtsträgern oder durch das Erkaufen von Sonderbehandlungen wird die Rechtssicherheit außer Kraft gesetzt. Der jährlich durch Korruption verursachte wirtschaftliche Schaden, wird von Transparency International (TI) auf ein bis vier Prozent der weltweiten jährlichen Bruttowirtschaftsleistung geschätzt.
Eine weitere Anforderung an eine verantwortliche Unternehmensführung stellt die transparente und lückenlose Berichterstattung dar. Informationen über Produkte und Produktionsverfahren sowie deren Auswirkung auf die Gesellschaft sollten regelmäßig und in angemessenem Umfang veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.